Montag, 10. Mai 2010

12

Was im Stall geschah...

-Blitz- Hässliches schmatzendes Geräusch. Dunkles dickes fettes Schweineblut läuft von den Wänden.
Achton: Aaaaaaargh. -Körper bläht sich auf wie ein Ballon, dann auch der Kopf, Blut suppt auch hier überall raus-
Aaachsoooo geht das mit den Visionen! Schööööööön. Oh schööön!
Grunzende Schweinestimme: Wir sind der böse böse Wolf und werden dein Haus umpusten.
Achton: Wahrlich, ich bin ein Verstossener, gebet mir lieber Obdach, oh ihr Schweinepriester.
-drei Schweine treten aus dem Dunkel hervor-
Drei Schweine: Dann nimm von uns diesen Teil des Ganzen und sei fortan unser Hirte, Achton.
Achton: So sei es. Bekannt seiet ihr mir ab nun unter den Namen Quick, Fast und Dirty, ihr drei Schweine aus dem Himmelreich.
Drei Schweine: So sei es.
-überirdisches Licht und Blutillusion verschwindet-
Quick: Ach nee, jetzt ist es ein Schweinekörper, wie lustig.
Fast: Mein Kopf tut weh.
Dirty: Still, da kommt wer. Achton, wir erkläern dir später alles. Mischt euch unauffällig unters Volk, Leute!
Achton -steht auf-: Ich kann aufstehen!

11

Luna: Ächz, jetzt stehen wir schon wieder auf dem Kopf.
Ricser: Ich habe meinen schon verloren. Wo liegt das Miststück bloß?
Droid: Der Schlüüüühhüssssel Iiich habs vergeeeeieieiegt!!!
Luna -Schält sich aus einem Sitz- Oh oh. Ganz Vorsichtig. Oh jep. Mein rechter Arm ist auch weg. Und der Rest, sage ich mal, entspannt. Locker. Oder lose?
Ricser: Kannst du meinen Kopf suchen? Aber stell erst diese Heulsuse ab.
Luna: Komm her. Du Armer. -Knips-
Droid: Schlühüüssssssmmmmmm...
Luna: Und an. Und aus und an und aus und an...
Ricser: Du hast auch nen Knall. Hör doch auf!
Luna: Man muss ganz sicher sein! ....undausundan!
Droid: Reinigungssystem bootet.
Ricser: Ja, Reinigung, das ist gut.
Luna: Ich gehe jetzt die Geschenke suchen. Und deinen Technoschädel, Süsser. Und meinen Arm. Och, im Schirmständer. Wie originell!
Droid: Memory Excess Error. Copying Reserve Files.

Geraume Zeit vergeht.

Droid: Startup Sequence Complete!
Ricser: Mein Kopf!
Luna: Ja Doch. Hier, fang! Ja,ja, ist nur ein Scherz. Soo, draufgestülpt.
Ricser: Glaaaaa! Auch neustarten, aber nicht wie....ssssm.
Luna: Undanundausundanundausundanundausundanundausund.... An!
Ricser: ...sssm....sss...wie bei dem Roboter! Wow, jetzt ist alles rosa! So kanns bleiben!
Droid: Oh Ohhhhhhhhhhh!Luna: Ich habe wirklich Geschenke gefunden! Schau mal!Ricser: Ach schön. Hier drin ist ein Warndreieck.

10

Neue Szenerie, ein Stall in einer zurückgebliebenen Zivilisation, irgendwo, irgendwann, auf irgendeinem gottverlassenen Planeten. Ein kranker Mann mit bleichem Haar und bleichem Gesicht sitzt auf einer Liege. Spärliches Licht fällt durch eine kleine, schmutzige Scheibe. Ein kleiner Junge bringt im etwas breiartiges und Wasser.

Achton: Kannst du mir sagen Pom, warum ich hier zwischen den Schweinen sitzen muss?
Pom: Du bist krank, Achton, wir müssen aufpassen, dass die anderen nicht krankwerden, das weisst du doch. -denkt- Und ausserdem bist du ein unheimlicher Krüppel mit seltsamen, gefährlichen Gedanken, sagt Papa.
Achton: Jahh, Jahhh, hmmm. Aber die Schweine? Muss das wirklich sein? Manchmal knabbern die Biester an mir, weisst du?
Pom: Vater will es so. Komm, iss das. Dann wirst du schnell wieder gesund und kannst in der Stube beim Ofen sitzen, Achton. -ein Schwein beiseite schieb- Nein das ist nicht für euch!
So, ich geh jetzt den Nachttopf wegbringen. Bin gleich wieder da.
Achton: Von wegen gesund und am Ofen. Verrecken soll ich hier. Wahrscheinlich ist der Frass noch vergiftet. Hier meine rosa Süsse, koste mal schnell davon!

Plötzlich fährt ein Lichtblitz in die Scheune. Dazu ein hässlich schmatzendes Geräusch.
Pom: -auf dem Weg zur Latrine- Ach du Scheisse! Schmeisst den Nachttopf weg und rennt in die Büsche.
Nach einer Weile: Pom und andere versammeln sich vor der Scheune.

Vater: Wenn es ein Blitz war, warum brennt es nicht? Erzählst du mir auch die Wahrheit? Oder hast du auch schon so einen Knall wie Achton? -redet sich in Rage- Ich hab die Nase voll von euch Irren! Ich schaff euch in die Anstalt!
Mutter: Vater, es sind doch nur Kinder. Lass uns nachschauen.

Vater öffnet die Tür und linst: Herrgottmariasakrament! Die Schweine sind alle tot! Meine schönen Schweine!
Achton: -tritt aus dem Dunkel, andere weichen zurück- Beruhige dich, Vater, sie sind nur bewusstlos. Es gab ein Wunder, die sie nicht verkraftet haben. Und ja, ich bin wieder gesund. Vollständig gesund.
Mutter: Du kannst wieder laufen, Achton, ach wie schön! -weint-
Achton: Ja, Mutter. -Nimmt ihre Hand, leise- Ich möchte den Priester sprechen, Vater und den Bürgermeister auch.
Irgendeiner: Er ist ein Hexer, holt den Priester, er muss brennen!
Vater: -nachdenklich- Ja, ich denke, du hast Recht. Wir über dich entscheiden, Achton.
Achton, laut: Und danach muss ich gehen, Freunde.
Leute: Was? Er geht nirgendwohin, Sperrt ihn ein!
Achton: -Amüsiert- Schon gut. Ich warte ... kicher... im Stall, wenns recht ist. Ich muss noch etwas ...kicher... erledigen.

9

Luna2: Sag mir, ist das wieder einer dieser Tage, an denen man nicht vor die Tür gehen soll?
Ricser2: Hä? Schiff, ich bitte um Ausweichmanöver! und Landung schnellst möglichst!
Schiff2: GEHT KLAR. DIE TÜTEN FÜR ERBROCHENES BEFINDEN SICH IN DEN SITZLEHNEN.
Luna: Wo das im Horoskop steht?
Ricser2: Welches Horoskop spricht von einer Raumschiffarmada, die einen mit Laserkanonen beschiesst?
Droid2: Das Horoskop vom Intergalaktischem Spiegel sagt manchmal was von Invasionen.
Ricser2: Hat er da etwa einen Witz gemacht?
Droid2: Öhö öhö aha grunz. Oooh. Oooh .Der Heilige Schlüssel des Lichts ist weg!
Ricser: Du machst Fortschritte, eh? Was ist weg?
Luna2: Sein blöder Schachtdeckelgriff, den er mit sich rumgeschleppt hat. -schaut aus dem Fenster-: Oh mann, so viele Schiffe.
Ricser2: Was wohl die Krokodame maaaauhhhhh -rummss-
Schiff2: ACH JA, DAS MIT DEM ANSCHNALLEN, DA WAR JA NOCH DAS.

Schiff schießt wie ein irrer Kreisel zwischen anderen Schiffen hindurch und flattert ruckzuck durch die Atmosphäre.

Droid2: Ich habe versagt....

Derweil auf dem Raumschiff von Dox:

Dox: Seid ihr irre, ein Beschuss auf so engem Gefechtsraum?
Dix: auf dem Schiff befindet sich der Heilige Schlüssel des Lichts!
Dox: Was bitte?
Dix: Objekt AGJGVH846236759
Dox: Ach das ist doch bloss so ein wertloser Deckelgriff.
Dix: Neineinein! in diesem Objekt befindet sich die gesamte und erweiterte Realitätskonstante der Priester von AXCH! Es ist eine Quelle unsäglich grosser Energie! Wenn das dem Gegner in die Hand fällt, Sayonara!
Dox -denkt- Realität, Realität blablabla. weiss ich doch längst.
Dox: Ach du Scheisse! Und warum gammelt das in unserem Schiff?
Dix: wir dachten, das Versteck wäre sicher. Der Chef wird uns alle exekutieren!
Dox: Keine Sorge Kumpel, wir basteln uns eine Attrappe.
Dix: -denkt- Und woher weisst du kleiner Schnüffler so genau, was Objekt AGJGVH846236759 ist? Dich schicken wir in die Wüste, aber pronto, hehe.

8

Gleiter trudelt noch immer dramatisch planetwärts. Insassen inzwischen apathisch mit (soweit es geht) schreckensgeweiteten Augen.

Ricser: Da haben wir nun den Salat.
Luna: Hör bloß auf mit Essen.
verlegene Stimme aus dem Gleiter: ÄHH WIR HÄTTEN DA AUCH WAS FÜR ZWEIFLER.
Ricser (fährt hoch): Einen Wahrscheinlichkeitsdrive?
Stimme: NEIN NICHT GANZ. EINEN DIMENSIONENPARALLELISATOR. ABER ARBEITET AUCH MIT WAHRSCHEINLICHKEIT.
Ricser: Wow! Wie soll denn das funktionieren? Hab ich nicht in meinem Speicher.
Stimme: INDEM SIE PARALLELVERSIONEN DES SCHIFFS ERZEUGEN, ERHÖHT SICH IHRE WAHRSCHEINLICHKEIT, DASS EINS DER SCHIFFE DIE SITUATION ÜBERSTEHT, WÄHREND SIE VERSUCHEN KÖNNEN, IHREN GLAUBEN ZURÜCKZUFINDEN.
Luna: Ob Paralleluniversen rechte Winkel haben?
Ricser: Also ich bin nicht der mit dem Glaubensproblem. –schielt zur Seite- Wie viele Kopien können wir den machen?
Stimme: ES WERDEN NUR ORGINALE ERZEUGT. MIT DER VORHANDENEN ENERGIE VIER. ABER ICH EMPFEHLE IHNEN DREI SONST KÖNNTE ES MIT DER REALITÄT EIN WENIG DÜNN WERDEN.
Ricser: Ok. So machen wir es. Verdreifachung bitte!
Stimme: WIRD ERLEDIGT.

Komisches Geräusch ertönt. WUIIIIIIIIIIIIIIII

Ricser: Und? Wars das schon?
Stimme: DAS HABEN DIE ANDEREN ZWEI AUCH GEFRAGT.
Ricser: Ok, Luna, jetzt geht’s um die Wurst!
Luna: Welche Wurst?
Ricser: Glaubst du an den Weihnachtsmann?
Luna: Was denkst du denn. Na klar glaube ich an den Weihnachtsmann. Der Weihnachtmann hat eine Wurst?
Ricser: Vergiss die Wurst. Glaubst du auch, daß der Weihnachtsmann fliegen kann, mit seinen Elchen?
Luna: Rentieren.
Ricser: Rentieren?
Luna: Ja doch. Der Weihnachtsmann muß ja fliegen. Sonst kommt er an einem Abend höchstens bis Svalbard.
Ricser: Und hast du dich noch nie gefragt, wie der Schlitten fliegt?
Luna: Na hör mal! So was will ich nicht gehört haben! Der Weihnachtmann fliegt! –flüstert- flieg, Weihnachtsmann, flieg!
Ricser: Und jetzt kommt der Clou: Der Weihnachtsmann hat seinen Schlitten von diesen Leuten hier. Korrekt, Schiff?
Stimme, genervt: KORREKT.
Luna: Eeecht! Das ist ja der Wahnsinn! Wo sind die Geschenke? –fängt an herumzusuchen-

Schiff stabilisiert sich, Warnlichter gehen aus.

Stimme: INITIALISIERE LÖSCHUNGSSEQUENZ DER PARALLELEINHEITEN.
Ricser: Puh, das wäre erledigt.
Droid: Ich sage euch, die heilige Erleuchtung ist nahe. Nun fahren wir alle ins Himmelreich!
Richser: Was hast du denn nun schon wieder. Ich glaube, wir müssen dich neustarten, alter Knabe.

BAMM. Irgendwas trifft das Schiff mit vernichtender Wucht. Alles verdampft und verglüht.

Ricser2: Das war verdammt knapp vorbei.

(under construction)

luna: komm, kleiner Droid, mach dein Schraubenhäufchen.
droid: oh mein Gott.
droid: -ächzt- oh mein Gott, habe ich oh mein Gott gesagt?

7

Luna: He Droid, wo geht es hier nach draussen?
Droid: Was ist das, draußen?
Richser: Was hinter der Röhre ist.
Droid (panisch): hinter der Röhre ist? Die Röhre ist. Basta. Neineinein. Ich weiß genau, was sie vorhaben. Sie wollen mir einen theologischen Bären anbinden, weil sie meinen, jetzt wäre ich dafür anfällig. (versucht sich, Dreck in die Ohrmuscheln zu stopfen).
Ricser: Ohhhhhkeeeee. Zeig mir Objekt AGJGVH846236759.
Droid: Hmmm. (Davonwatschel)
Droid: Das ist es.
Ricser: Mach mal Platz. Quiettsch, britzel.
Luna: Mach hinne.
Ricser: Jetzt vorsichtig. Hier rüber mit dem Deckel. Und leise, unten steht wer.
Luna: Uff ist das hoch. Wolkenkuckuckshangar.
Droid, greift sich den Deckel, bricht verzweifelt den Griff ab: Aaargh, was ist das? –fährt zum Loch und ist weg.
Luna: hängt den Kopf aus dem Loch und lacht.
Ricser: Nimm den Kopp rein!
Luna: Er ist genau auf die Wache gefallen.
Ricser verdreht seine Elektroaugen: Na dann, laß uns abseilen.
Luna: Womit denn?
Ricser: Kein Schacht ohne Kabel, Schätzchen.

Derweil Kommandozentrale: Herr Dox, wir haben da Irregularitäten bei objekt AGJGVH846236759.
Dox: Und?
Unterwürfiger: Ein Reinigungsdroid ist aus einem der Luftschächte ausgebrochen und genau auf die Wache draufgefallen.
Dox: Sicher keine Biozeichen?
Unterwürfiger: Nein nicht.
Dox: Dann laßt das erst mal. Wir haben wichtigeres vor. Invasion und so. Jetzt steh nicht so dumm da. Tu was!
Unterwürfiger nimmt unschlüssig einen Schraubenschlüssel ohne Nuss und schlappt ab.
Dox, zupft sich aufgeregt am Gemächt: Objekt AGJGVH846236759…-knöchelknackt- Hervorragend. Nein. Spannend!

Luna: Obs Kabelbinder auch als Beruf gibt?
Ricser schwingt sich ins Kabel: Ich bin dann mal weg.
Beide seilen sich nacheinander ab.
Ricser: Hier den Flitzer hier nehmen wir. Setz dich schon mal rein ich öffne die Schleuse. He Droid Heeeee!!
Droid, Gesicht nach unten: Lass mich hier sterben.
Ricser: Nee, dich brauchen wir noch. –öffnet die Schleuse und zerrt den Droiden zum Gleiter.
Droid: Oh welch Wahnvorstellungen im Todeskampf, Welch grandiose Visionen.
Luna: Was willst du denn mit dem Schrott.
Ricser: Wolltest du etwa noch nie einen eigenen Roboter haben? -luftholt- Einen eigenen Roboter?
Alle drei steigen ein.
Ricser: Ahh. Max Mach6 Ente. Nö ja. Ab die Post.
Luna : Warum stehen wir jetzt auf dem Kopf?
Ricser: Das ist eine relativistische Frage, wer hier Kopf steht. Typisch.
Rasch gleiten sie in den Orbit.
Droid frohlockt: Wahrlich, es gibt ein Himmelreich!
Luna: Wie fliegt dieses Ding hier eigentlich?
Rotes Licht im Gleiter. Blinkt. Stimme ertönt: SYSTEMKRITSCHE FRAGE! SYSTEMKRITISCHE FRAGE!
Ricser: Oh Mann, das Ding fliegt mit Glaubensdrive! Flog!

Gleiter drudelt und schmiert ab. Planet nähert sich rasch. Weiter rotes Blinken und panische Schuldzuweisungen.

Ricser: Du dumme Kuh, was sollen wir jetzt machen?
Droid: Jaaa, die Ekstase, jaaaa!
Luna: Wasweisich?! Beten?

6

Ricser: Wahhhh. –stolper krach-
Luna: Nun paß doch auf.
Ricser: Wer baut Raumschiffe so groß, daß es Räume gibt, die keiner aufräumt?
Luna: Wäre es dir lieber, die wären pingelig? Sei froh, hier können wir uns verstecken und Pläne schmieden.
Ricser: Unsere Frau Planschmiederin, seit wann das denn? Ich geh kaputt.
Luna: Es war höchste Zeit, daß wir uns abgesetzt haben. Wir müssen die Bewohner dieses Planeten vor der völligen Auslöschung bewahren indem wir sie warnen!
Ricser: Wenn man unverhofft ausgelöscht wird ist das doch viel angenehmer…
Luna: Ja vielleicht haben sie Super-Schildverteidigungs-Abfangwaffen, was weisst du denn?
Und die sind vielleicht nicht einsatzbereit, rosten oder so was? Und wir wären die Helden der Nation, nee, Welt, wir wären die Bescheidsager!
Ricser: Raketen entrosten? Das klingt öde.
Luna: Wie kann man tot und faul auch noch sein? Du bist ein wandelndes Paradoxhuhn!
Ricser: -wühlt- Wow das hier sieht aus wie was zu Essen!
Luna: Such lieber nach Datenbuchsen.
Ricser: Virtuelle Unterhosen haha. Nein ja ist schon klar. Ich soll mir den Brägen mit Daten voll schlagen für der Dame ihre Zirkusnummer. Oooch hier ist ein - murmelt technischen Krimskrams- ! Den will ich mitnenhmen, darf ich?
Luna: Komm mal hierher. –winkt- Das sieht nach Verstöpfelung aus.
Ricser: Ist ja schon gut. –schlurft herbei, stöpfelt- aua aua, die Steckdose!
Luna: -künstlich tiefe Stimme- Der Witz ist schon so alt.
Ricser: Ja, schade. Ich lutsch mal schnell den Zentralcomputer leer…
Luna: Aber paß auf die Datenfallen auf!
Ricser: Denkst du, die haben Angst vor Hackern? Aus dem Weltraum? –summt-
Summ Summ. Ah, die Gefechtsstände… die Notschleusen…die Rettungskapseln…die Raumgleiter…die Datenfalle…-rupf- heee?
Luna: Noch rechtzeitig?
Ricser: War doch nur Spaß. Aber ich denk ich hab alles was wir brauchen. Wir können uns einen Gleiter schnappen, die Rettungskapseln machen zuviel Krach. Damit landen wir und lassen uns vor einen Obermotz bringen und wir sagen daß gleich alles vorbei ist. Dafür werden wir dann fürchterlich bestraft undso. Hoffentlich geht das schnell ich hab jetzt schon keine Lust mehr.
Luna: Und wenn wir uns runterzappen, mit dem Strahl?
Ricser: Und wer zappt uns denn, euer Hochlogischkeit?
Luna: Hat der keinen Selbstauslöser?
Ricser: Schon. Ja. Weisst du, ich bin einfach lieber mobil.
Luna: Na dacht ichs mir doch. Wie kommen wir an den Gleiter dann dran?
Ricser: Ahhh! -fuchtelt mit dem Zeigeknochen- Was wäre ein Weltraumabenteuer ohne Belüftungsschächterobben.
Luna: Und der Einstieg?
Ricser: Und deine nächste Frage? Da, hinter all den kaputten Drehstühlen…
Luna: ist der Schacht…
Ricser: deucht mir ein Hebewagen, der uns da hinaufbringen kann. -Deutet nach oben ins Dunkle.-
Luna: Na wenn das mal kein echter Rohrschacht ist, hü hü.
Ricser: Öhö öhö, grunz. Ich sehe ein Loch. Bestimmt was sexuelles.
Luna: Du notgeile Sau!
-Stühle herumschiebt-
-klonk dsssssst, Bühne fährt nach oben, klonk-
Luna: Brutzel mal das Gitter da weg.
Ricser: -bruzelt, schepper- Ja mei ist das eng und dreckig. -kriecht voran.-
Luna: -singt- Wir sind die lustigen Rohrputzerbuam.
Ricser: Oh hier gehts aber abwärts pass mal auf...
Luna: -buaaaam. Was?
-plötzlich rumpel- Ahh!
Ricser: Nun bleib doch da! Ich hab dich!
Luna: Ich will auch Nachtsicht!
-Später-
Ricser: Das müssen Kilometer sein. Sieht gar nicht soweit aus auf der Karte.
Luna: -tastet- Ich glaube, an der Abzweigung sind wir schon mal vorbeigekommen...
Ricser: Neenicht. -kriecht weiter- Ich denke wir sind da vorn richtig.
Stimme aus dem Dunkel: Stop anhalten!
die zwei Zombies: Huch!
Ricser: -knips, Licht anschalt- Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte.
droid: bssst bss bssst brrrrzzz .... Hä was ...
Luna: Du hast Licht?
Ricser: Stör jetzt nicht bitte. Klar hab ich Licht was denn sonst.
Droid: Ich sein Rohrschachtreinigungsdroid, Bitte verlassen Sie... heee....
Luna: -drohend- und lässt mich die ganze Zeit im Dunkeln
tappen?
Ricser: stör jetzt nicht ich arbeite...
Luna: -Stimme überschlägt- Was hast du dir dabei gedacht?
Ricser: -werkelt- Mit Licht hätte doch die Nachtsicht nicht...
Luna: Du Riesenhirni!
Ricser: -kurz nachdenkt-, jetzt wo dus sagst.
Luna: ich kanns nicht fassen, auf was habe ich mich da eingelassen...
Droid: Oh, ah, das ist nun das Leben.
Ricser: Entschuldigung, Luna. So, das wärs.
Droid: Mein Arbeitsplatz deprimiert mich.
Luna: so einfach kommst du mir nicht davon. Was hast du mit ihm gemacht?
Ricser: Ich habe ihm einen meiner KI chips eingebaut.
Luna: Aus deinem Gehirn? Wirst du davon nicht dumm?
Ricser: Ach weisst du...
Droid: Ich brauche eine neue Perspektive.
Luna: -halb genervt, halb besorgt- nein weiss ich nicht.
Ricser: der Kopf ist mir sowieso zu schwer.

5

Ausserirdischer: Bereit für eine Demonstration? Treten sie ein Stück zurück! –gefährlich rasselnden Käfig aus der Ecke hervorzerr- das ist ein Lieblicher Ziss.
Ziss: -zähnefletsch- Rroooarrr!
Ausserdings: Autsch, ahh, -Stromschock austeil- da, nimm! Und nun ab mit dir zum Knarcxx! Haha. –zusammsperr-
Ziss und Knarrcxx: -grosse Augen mach-
Ziss: Zisssss!
Knarcxx: -durchdreh- Iiieeek! –splatter- Schmatz!
Solo: Mir wird schlecht.
Ausserdings: Würden Sie jetzt bitte? -Lasergun reich-
Krokodil: Klar. –britzel, kohl-
Ausserirdischer: Sauberer Schuss die Dame! Geübt?
Kroko, verlegen: Nein, nein?
Ausserirdischer: Heute abend schon was vor?
Solo: Könnt ihr das bitte lassen?
Ausserdings, kühl: Damit wäre die Übungseinheit beendet. –Tür öffnet-
Meute: Radau mach! Meeeutereiii! Nach Hause woll! Oder wir brennen euch die Ohren weg!
-britzel, kohl- Aua, aua!
Ausserdings: Wassn jetzt?
Solo: Das wärs dann wohl für euch. –Kroko die waffe wegnehm, britzel, kohl-
Ausserdings: -umfall-
Kroko: Du hasst ihm die –zensiert- weggeschossen!
Solo: Püh…
Älterer Herr: Hey! Habt ihr auch ne Waffe? Schliesst euch an. Wir machen klar Schiff!
Lautes Gebritzel und Geschrei. Tumult.
Lautsprecher: SOFORT SCHLUSS! –Betäubungsgas füllt die Korridore-
Fast alle Häftlinge: -Umfall-
Ricser: Besser wir machen hier nicht die Extrawurst, Luna. -Umfallen lass-
Dix: Püh, das war was.
Dox: Letzt müssen wir die alle löschen. Hirnlöscheinheit bereit!
Ausserdings: Arrgh, schon wieder eine neue –zensiert- Prothese.

Erwachen im Hirnlöschsaal, Häftlinge sitzen auf Stühlen, total verkabelt.
Dix: Euch wird jetzt sämtliches schändliches Gedächtnis gelöscht. Wer nicht hören will, muss vergessen. Ein Komprimat an Produktwerbung wird nun im Schnellvorlauf für 4h in euch eingespeist und überschreibt ALLES! AN!

4 Stunden später. Sabber tropft aus allen Mündern, Gesichter sind aufgedunsen.
Dix: Gähn, Zeit schon um? AUS!
Ausserirdische Unken schleifen Gefangene in Mannschaftsräume.

Solo: Sabber. Lutscher haben!
Kroko: Roller haben!
fast Alle: HABEN! HABEN! HABEN!
Luna: -Stirnrunzel-

Nächster Morgen: Klapp!

fast Alle : Aua, aua. Haben?
Solo: Haben?

Ricser: Was ist denn mit euch passiert? –Solo schüttel- Die sind völlig gaga.
Luna: Eia! War doch ein schöner Film?
Ricser: Na das kann ja heiter werden. He, wo willst du denn hin?

Tage der Umerziehung vergehen, Plötzlich:

Lautsprecher: Orbit des Feindplaneten erreicht. Fertig machen zur Landung!

4

Solo: Guck, Guck, sie haben hier sogar Bücher!
Ricser: Ich weiss. -Bedienungsanleitung für den Kopf zeig- Zeig mal her. „Bildband, 100 schöne Unfälle beim Kälteschlaf“
Solo: Ist das Schrift?
Ricser: -blätter- Iieh, Gefrierbrand.
Solo: Da drüben ist ein Fenster, wenn dich das mehr erheitert.
Ricser: Oh ja. -erhaben die Luft einsaug- Die unendliche Schwärze des Weltalls. -rassel, rassel, Flunsch zieh- Oder ein Abfallschacht............................ Gähn.

Licht geht aus. Dudelmusik ertönt.

Solo: Ach nee. Gähnsensoren? Wo sind die Mädels eigentlich?
Ricser, besorgt: Ob die mit diesem Ausserirdischen?
Solo, überzeugt: Ach was, diese eklige Rotbauchunke doch nicht!
Ricser: Bauchunke???
Solo, augenroll: So Frösche eben.
Ricser: Na, eben! Na, denn. Morgen ist Training am Feind! Schnarch.
Solo: Jo. Schnarch.

Nach sechs Stunden. Weckfanfare ertönt, Grelles Licht. Betten klappen nach unten weg.

Alle: -Plumps-

Dumpfe Ausrufe: He! Scheisse! Was soll das? Gehen Sie doch von mir runter.... Oooucch!

Solo: -sich den Hintern reib- Darüber müssen wir noch reden.
Ricser: Ein Glück, das ich schon tot bin.

Ausserirdische Unken mit Schockstrahlern treiben alle zum Essen.

Krokodil: Huhu, Jungs!
Solo: Wo wart ihr denn?
Luna: -leicht erblassend (Zombieerrötäquivalent)- Wir dürfen bei Dox in seiner Luxuskabine wohnen.
Ricser, tobt: Dieser miese Lurch! Wehe, ihr lasst euch betatschen.
Krokodil: Aber so ein süsser kleiner Molch...
Ricser, zu Solo: Was hab ich dir gesagt?
Solo, bedrückt: Ich glaub es nicht.
Luna, ablenkend: Hey, was für ein Matschfrass. Wenn ihr mich fragt, ist es Zeit für eine Essenschlacht.
Alle vier: Yeah Essenschlacht!

Kurz darauf ist der Matsch überall in der Luft.

Dox zu dix: Seltsam, füttern die sich gegenseitig?
Dix: -kopfkratz- So schlecht wie sie zielen, müssten sie eigentlich verhungern. -patsch, angewidert Gesicht abwisch– Äähh. -laut- SCHLUSS MIT DEM QUATSCH! Jetzt seht euch doch mal an! SPÜHLUNG!

Der Raum wird mit Seifenlauge geflutet und gespült. Einzelne Juchzer und Badewannengesang. Alles wieder sauber.

Solo: Die Schaumparty entschädigt echt fürs Aufstehen.
Dix: So, jetzt alle in Zweiergruppen aufstellen!
Solo: Das ist ja wie beim Schulausflug.
Ricser: Ja, Frösche aufblasen.
Solo: Oder Bauchunken, -feix-.
Luna: Worüber lacht ihr eigentlich?
Dix: RUHE!

Zweiergruppen werden in separate Räume abgeführt. Dort steht auf einem Podest, inmitten eines Absperrfeldes: DER FEIND. Ein furchtbarer Knarcxx

Krokodil: Ooooch, ein Hamster! –draufzurenn-
Ausserirdischer: STOP! Das ist der hintertückische Feind! Das ist kein Spass, meine Herrn!
Krokodil: Dame.
Ausserirdischer: Wie bitte? Bitte setzen sie zum Erkennen der WAHREN Natur des Feindes diese FEINDBILDBRILLE auf. –Brillen austeil-
Solo: -Brille aufsetz- Unser Feind ist die Dunkelheit?
Ausserirdischer: So nehmen sie doch die Schutzdeckel ab!
Solo, Krokodil: Wahhhh! Was für ein Abscheuling!
Solo, fleht: Bütte eine Waffe, das ich diese Scheusslichkeit austilgen kann!
Ausserirdischer: So ists recht. –stutz- Aber wo schaun sie denn hin? Bitte, dorthin schaun. –von sich weg zeig-
Solo, Krokodil: Waahhh, was für ein Abscheuling!

3

Alle vier plus Ausserirdischer werden per Beamstrahl in ein Raumschiff gesaugt, sehr komfortabel da.

Ausserirdischer: Nicht stehnbleiben und gaffen, los los!
Luna: Schön hast du es hier.
Ausserirdischer, verlegen: Najaaa.
Luna: Wie heisst du eigentlich?
Ausserirdischer: Dox. Da in den Fahrstuhl, die Herrschaften, zum Rekrutentraining.
Alle in den Fahrstuhl. Musik ertönt.
Dox, tanzend, singend: I am small, my heart is pure…straighta hell! Yeah, yeah!
Alle: Yeah, Yeah! –headbang- -plop-
Ricser: Mein Kopf ist runtergefallen, könntest du mal?
Solo: Hier bitte.
Dox: -Grosse Augen mach- Das geht bei euch einfach so?
Krokodil: Nur bei ihm.
Dox: Ahh, invalide? Schau, Kamerad, hier! –Arm abnehm- Die mobile Infanterie! –haut Arm gegen Ricsers Kopf, der bekommt eine Delle-
Eure Prothesen sind echt lasch. Du bekommst gleich einen neuen. Alles drum und dran: Laser, Railgun, Minirocket, Nachtsicht, Navi und und.
Ricser: Cool.

Leises Klingeln.

Tür: Rekruten Trainings Areal/Hangar A

Fetzige Zweimannschlitten mit Bordkanonen schweben herum.

Dox, laufend: Das sind die Hangars für die Übungsflieger.
Luna: -Augen grossmach- Wie?
Dox: -Hastig Luna den Mund zuhalt- NICHT DIE FRAGE, VERDAMMT !
Luna: Schmoll.
Dox: Sooo. Das hier ist euer Drillsergeant Dix.
Dix: IN DIE REIHE, ERBÄRMLINGE!

Eine Menge verwirrter Kreaturen steht herum, einige im Nachthemd bzw. Nachthemdäquivalent, Leute mit Latzhosen, in Kostümen und aller Sorte. Versuchen, so etwas wie Haltung nachzuahmen.

Dix: Herzlichen Glückwunsch. Ihr seid auserlesen, dem Imperium zu dienen. Im Kampf gegen die gefährlichen Knarcxx. Die kommenden Wochen werden euch befähigen, dem Gegner ebenbürtig in jedwedem Gelände zu begegenen und KALT zu machen! Zunächst die Grundpositionen….

Später im Mannschaftsraum.

Dox: hier Ricser, neuer Kopf.
Ricser: -aufschraub- Aaaaaah, auaua!
Dox: Ja, die Feineinstellungen. Hier das Bediehnungshandbuch. –Schwarte zuwerf-
Ricser: Ist das Schrift?
Dox: Na gut. –Schraubenzieher dreh- Besser?
Ricser: -rhythmisch zuck, sabber- Gglaaa.
Dox: -weiterdreh, Zunge rausstreck- hmmm.
Ricser: He, was machst du denn da?
Dox: Perfekt.

2

Solo läuft summend durch den Garten vor seinem Haus. Was war das doch für eine geile Party mit der Krokodilschlampe. Au leck! Aber jetzt ist sie wieder im Sanitösenheim, blasenschwache Rentner wickeln. Langweilsame Gedanken kriechen Solo durch den Kopf. Hätte er nur jemanden zum verzapfen…

Solo: Aber ja! Hmmm, nein. Ja doch. –Spaten hol- Ich grabe den Ricser wieder aus. Ohne Kopf wird er ja gefälligst nicht mehr so störrisch sein. –schaufel, schaufel- Scheisse, liegst du tief. Na… -stocher-
Ricser: Pass gefälligst auf, wo du deinen Spaten hinsteckst!
Solo, murmelt: Oh, sorry. Das Leben noch frisch?
Ricser: Kann nicht klagen. Aber das Gras ist nicht grüner auf der anderen Seite. Nur so blasse Wurzeln. Und du, Langeweile?
Solo: Ja, lass uns spielen.
Ricser: Maumau?
Solo: Nein, es muss gefährlich und verboten sein. Milchtüten in Schornsteine werfen. Hunde umfärben.
Ricser: Tote ausgraben.
Solo: JAAA! –strahl, plötzlich kopfkratz- Ach, hab gerade, hier, willst du? –Spaten reich-
Ricser: Neeee. Oder warte mal. –heftig schaufel- Ich möchte dir jemanden vorstellen.
Luna: Pass doch auf, wo du deinen Spaten hinsteckst!
Ricser: Oh sorry. Solo, das ist Luna. Beste Witzeerzählerin im hundertmeter Umkreis untertage.
Luna: Kommt ein Mann zum Arzt…
Solo: Ach neee !? –kaputtlach-
Luna: Aber ich war doch noch gar nicht bei der Pointe.
Solo: Wie kommt die in meinen Garten?
Ricser: -Verlegen auf der Stelle herum tret- Ähh, jemand Lust auf Doktorspiele?
Solo: Zu dritt? Hmm. –Handy raushol, wähl- SANITÖSE, Notfall! Ja, einmal Doktorspiele gemischtes Doppel bitte. Ganz recht. Pillentasche mitbringen. Ja, danke.
Luna: So, nun geht mal schön schlafen, meine kleinen Tierchen. –Krabbel und Kriechtiere verlassen ihre Heimstatt-
Ricser: Deine Wurmstiche machen mich rattenscharf.
Luna: Gurrr –zwinker, blinzel-

Alle gehen ins Haus.

Ricser: Ohne Kopf ist das eine voll unangenehme Situation, um das Thema vorsichtig anzuschneiden.
Solo: Hier hast du einen aus Pappe. Is vom Fasching. -rüberwerf-
Ricser: -aufsetz- Yeah!
Luna: Du siehst aus wie ein Affe…
Klingel!
Solo: Das ist meine Sanitöse.
Krokodil: Doktorspiele Notdienst! Ach mein kleiner Schlingel. Hier halt schon mal die Handtasche.
Solo: Das Besteck nicht vergessen?
Krokodil: Iwo. Und auch Elektrospielzeug. Sag mal dein Freund da.
Ricser: Ja?
Krokodil: Dein Kopf ist der aus Pappe?

Blende hinter die Gardinen. Leises Seufzen und überraschte Ausrufe: Huch! Und jetzt die Gummianakonda! Ach die leuchtet?

Plötzlich blaues Lichtgebritzel.

Ausserirdischer: Ihrr seid alle rekrrutiert! Das Imperium braucht euch im Kampf gegen die Knarrcx!
Krokodil: He Kleiner, mach mit –Möpse zeig-
Ausserirdischer: -Betäubungsstrahler zück- Steck deine Waffen zu rück, Erdling! Und jetzt marsch marsch!
Alle vier: Spassbremse!
Ausserirdischer: Beamstrahl!
Blaues Gebritzel. Das Haus ist nun leer und still. Oder?

Vertretender UB: Unfair, unfair! –Kamera ausschalt-

1

Ricser lümmelt auf dem Sofa. Schizo Solo kommt, mit Chips und Bier. Als er Ricser sieht, verengen sich seine Augen zu kleinen, zornigen Schlitzen. Der da sitzt, sieht aus wie sein Zwilling, aber Solo hat gar keinen Bruder. So ist das.

Solo: Geh von meinem Sofa runter. VERschwinde. Ach was erzähl ich da. Du bist noch nicht mal echt. -Haut sich das Bier an den Kopf- Du bist ja noch da?
Ricser: Sorry, aber du bist es, der nicht echt ist.
Solo: Nein du
Ricser: Nein du
Solo: Neiein duhu.
Ricser: Du sagst, ICH wäre nicht echt?
Solo: Ganz recht, hier nimm das!
Ricser: He, was willst du mit der Pumpgun?
Solo: Ich schiess dir den Kopf weg.
Ricser: Heeee!
-Klickklack, WAMMM!-
Solo: SoOOviel grünes Hirn an der Wand. –Stocher- MJAMM. He, und was willst DU denn hier, Flachnase?
Unbestechlicher Beobachter: Ich bin dein unbestechlicher Beobachter.
Solo: -amüsiert- Und mit was verdienst du dein Geld, Unbestechlicher?
UB: Ach, so Sportwetten. Ich will dich nicht stören.
Solo: Tust du aber. -Klickklack. WAMM!-

Künstlicher Disconebel verklärt auf einmal die Sicht.

Buddha: Jetzt hört deine Existenz auf, denn ohne Beobachter gibt es dich nicht.
Solo: ?????
Jahwe: Yeah, Hülse um Hülse. Ratta, Ratta. Right on!
Jesus: Du kommst in die Hölle, du hast zwei Wesen auf dem Gewissen.
Mohammed: Du kommst in den Himmel, es waren Ungläubige!
Krishna: Muhhh!
Solo: -Pille einwerf- Ahh, süsse Tranquilenz. Mach, das die Stimmen aufhören.
Hirn von der Wand, singend: Ätsch, vertauscht. Lala, Lucy in the Sky with Diamonds…
Solo: Was?
Hirn: LSD.
Solo: -Hektisch blätter. Telefonhörer abnehm.- SAnitöse! VALIUM! Alles was sie haben. Ja danke. So jetzt in den Panic Room.
….
Solo: Eieiei, wer sist du dänn jeds?
Krokrodil: Sanitöse. Mund aufmachen! –Trichter einschieb, Tabletten rasseln- Und noch einen Scotch drauf.
Solo: Gluckgluck. Dangse.
Krokodil: Harhar. Wieder einer hilflos in meiner GEWALT. MJAMM!